Aufsuchende Familientherapie | AFT

Ein Team von Systemischen Familientherapeuten des BIF bietet seit vielen Jahren Aufsuchende Familientherapie, kurz AFT, als Leistung der Kinder- und Jugendhilfe an.

Bei der Aufsuchenden Familientherapie handelt sich um eine Hilfe für Kinder, Jugendliche und ihre Familien entsprechend der Leistungsbeschreibung des Berliner Senats gemäß Paragraf 27 Absatz 3 des achten Buchs des Sozialgesetzbuchs (§ 27 Abs. 3 SGB VIII).

Mit diesem Angebot werden Familien erreicht, die sich in besonders schwierigen Lebenslagen befinden und die aus unterschiedlichen Gründen darauf angewiesen sind, dass die Therapeuten zu ihnen nach Hause kommen. Auf Wunsch der Familie können einzelne Termine im Institut stattfinden. Gründe für eine Aufsuchende Familientherapie können beispielsweise sein: allgemeine Erziehungsprobleme, soziale Auffälligkeiten, Verhaltensauffälligkeiten und Schulschwierigkeiten, aber auch Partnerkonflikte, die sich auf die Situation der Kinder auswirken, wie zum Beispiel Krisen aufgrund von Trennung und Scheidung, Gewalt und Misshandlungen.

Mehr Informationen über die Aufsuchende Familientherapie finden Sie in unserem Flyer.
Ansprechpartnerin für das AFT-Team: Verena Avena

Ambulante Aufsuchende Krisenintervention | AAK

Die Ambulante Aufsuchende Krisenintervention, kurz AAK, ermöglicht ein zeitnahes Krisenmanagement für Familien, bei denen ein Auseinandergehen droht oder bereits eine Notunterbringung eines Kindes vorgenommen wurde. Die therapeutisch-pädagogische Hilfe findet im Co-Therapeutenteam zu Hause in der Wohnung oder im Umfeld der Familie statt. Sie dient der Perspektivklärung für eine geeignete Hilfe. Die Hilfe setzt unmittelbar in der Krisensituation ein und endet mit einer Empfehlung an das Jugendamt über weitere Angebote. Bei der Ambulanten Aufsuchenden Krisenintervention handelt sich um eine Hilfe gemäß dem achten Buch des Sozialgesetzbuchs (SGB VIII) in Zusammenarbeit mit den Jugendämtern. Die Kosten werden im Regelfall von den Jugendämtern getragen.

Systemische Beratung für schuldistanzierte Kinder und Jugendliche | PEDES

Hierbei handelt es sich um ein spezielles Angebot für schuldistanzierte Kinder und Jugendliche und ihre Familien. Das sogenannte Psychoedukative Eltern-Schüler-Seminar, kurz PEDES, ist dabei ein zentraler Baustein. Ziel ist es, schuldistanzierte Kinder und Jugendliche in Kooperation mit der Schule, der Familie und deren Umfeld wieder in den Schulalltag zu integrieren oder andere Zukunftsperspektiven zu entwickeln. PEDES bietet eine therapeutisch-pädagogische Kurzzeitintervention im Co-Team an. Die Hilfe findet in der Wohnung und im Umfeld der Familie in enger Kooperation mit der Schule und anderen Helfern und Institutionen statt.

Mehr Informationen über PEDES finden Sie in unserem Flyer.

Elternkurse werden vom AFT-Team auf Anfrage nach dem Konzept Starke Eltern – Starke Kinder des Deutschen Kinderschutzbundes durchgeführt.

Systemische Partner-/Familienberatung und -therapie zu Hause | MOBILE-Team

Eine Familie ist wie ein Mobile, jeder ist mit dem anderen verbunden. Manchmal droht das Familiensystem aus dem Gleichgewicht zu geraten. Das MOBILE-Team ist mobil und flexibel und hilft Familien, ihr familiäres Gleichgewicht neu zu entwickeln und den Blick wieder auf das Hilfreiche, Konstruktive und Lösende zu richten. MOBILE ist ein von der Jugendhilfe unabhängiges Angebot des BIF.

Das MOBILE-Team stellt sich auf individuelle Bedürfnisse und Arbeitszeiten ein. Auch Abend- und Wochenendtermine sind vereinbar. Die Kontaktaufnahme zum MOBILE-Team ist jederzeit möglich unter Mobiltelefon 0175 8765091. Die Kosten orientieren sich an den üblichen Sätzen für Familientherapien.

Mehr Informationen über MOBILE finden Sie in unserem Flyer.

© BIF e.V. | www.bif-systemisch.de | Google+