BIF Berliner Institut für Familientherapie · Systemische Therapie · Supervision · Beratung und Fortbildung e.V.

Systemische Weiterbildungen

Neben einem hohen Praxisbezug liegen uns Qualitätskriterien wie z.B.  langjährige Erfahrung und hohe Qualifikation unserer Kursleitungen, persönliche Auswahl der Teilnehmenden, Mindestdauer und -stundenzahl der Kurse und kleine Kursgruppen am Herzen

Unsere Weiterbildungen im Überblick und im Detail

Systemische Paar- und Familientherapie | SG

Dauer 42 Monate
Kosten 200,- €/mtl. (+ 160,-€ Aufnahme- und 120,-€ Abschlussgebühr)
Beginn zweimal jährlich
Frühjahr und Herbst
Abschluss Systemische Paar- und Familientherapeut*in (BIF)

Seit 1984 werden Kolleg*innen aus unterschiedlichenpsycho- sozialen Berufen am BIF zu Systemischen Therapeuten/Familientherapeut*innen weitergebildet.

Uns liegt Interdisziplinarität, Methodenvielfalt , Dialogkultur und Mehrperspektivität am Herzen. Die Weiterbildung findet 14-tägig an einem festen Wochentag unter kontinuierlicher Prozessbegleitung der Lehrtherapeut*innen statt.
Systemische Therapie und Beratung wird nicht nur theoretisch, sondern im Rahmen der Weiterbildung praktisch gelehrt und gelernt – die Kursteilnehmer*innen führen mit lehrtherapeutischer Live-Begleitung selbst beraterische und therapeutische Prozesse in unserer therapeutischen Ambulanz.

Im Rahmen der Selbsterfahrung werden die Weiterbildungsteilnehmer*innen angeregt, sich u.a. intensiv mit der eigenen Herkunftsfamilie auseinanderzusetzen, um sich der eigenen familiären Rollen, Vermächtnisse und Ressourcen bewusst zu werden.

Aufbauweiterbildung Systemische Therapie/Familientherapie | SG

Dauer 24 Monate
Kosten 215,- €/mtl. (+ 70,- € Aufnahme- und 120,- € Abschlussgebühr)
Beginn November (einmal jährlich)
Abschluss Systemische Paar- und Familientherapeut*in (BIF)

Die Aufbauweiterbildung Systemische Therapie/Familientherapie ist ein spezielles Angebot für Kolleg*innen, die sich nach erfolgter Weiterbildung zum Systemischen Berater*in für das therapeutische Arbeiten weiterqualifizieren möchten.

Die Schwerpunkte des Kurses liegen im Erfahren, Üben und Reflektieren therapeutischer Prozesse in unterschiedlichen Kontexten sowie in der für die therapeutische Arbeit erforderlichen Selbsterfahrung, die über die berufsbezogene Selbsterfahrung des Beraterkurses hinausgeht.

Dabei kann ein Ziel sein, über die bisherige berufliche Beratungstätigkeit hinaus mehr therapeutische Angebote zu entwickeln z.B. für die Elternarbeit im stationären Kinder- und Jugendhilfebereich. Ziel ist es, die Arbeit einerseits in die verschiedenen beruflichen Felder der TeilnehmerInnen zu integrieren, andererseits klare therapeutische Angebote zu ermöglichen in unterschiedlichen fachlichen Arbeitskontexten.

Systemische Beratung in der Sozialen Arbeit | SG

Dauer 24 Monate
Kosten 185,- €/mtl. (+ 70,- € für das Vorgespräch sowie 120,- € Aufnahme- und 50,- € Abschlussgebühr)
Beginn zweimal jährlich
Frühjahr und Herbst
Abschluss Systemische Beratung (BIF)

Die Weiterbildung Systemische Beratung in der Sozialen Arbeit vermittelt zum einen den theoretischen Hintergrund, der zum Verständnis komplexer Beziehungszusammenhänge erforderlich ist. Zum anderen benötigen Mitarbeiter*innen in diesem Feld auch Gesprächsführungskompetenzen für ihre Arbeit mit Einzelnen, Familien, Kindern und Jugendlichen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Weiterbildung ist die Reflexion des Hilfesystems: Überweisungskontext, Auftragsklärung und Zielvereinbarung werden als zentrale Faktoren einer gelingenden Hilfe, nicht nur für die erfolgreiche Klient*innenarbeit, sondern auch für die effektive Nutzung von eigenen Ressourcen und die gelingende Kooperation mit anderen beteiligten Helfer*innen betrachtet. Eine besondere Form der Vernetzung von Theorie und Praxis wird durch die Möglichkeit der Live-Beratung angeboten. Die Weiterbildungsteilnehmer können Klient*innen aus ihrem Arbeitsumfeld am BIF unter Mitwirkung des Teams und der Dozent*innen beraten.

Systemische Beratung. Prozessbegleitung. Unternehmensentwicklung | SG

Dauer: 42 Monate
Beginn: zweimal jährlich, Frühjahr und Herbst
Aufnahmevoraussetzungen: abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium, Berufserfahrung, schriftliche Berwerbung, persönliches Vorgespräch
Abschlussvoraussetzungen: kontinuierliche Teilnahme, Falldokumentation, Abschlussarbeit des Teams, Teilnahme am Colloquium
Zertifikat: Systemische Paar- und Familientherapeut_in (BIF)

Aufbauweiterbildung Systemische Supervision | SG

Dauer 18 Monate
Kosten 285,- €/mtl. (+ 80,- € Aufnahme- und 120,- € Abschlussgebühr)
(einmal jährlich) blockweise
Abschluss Systemische Supervision (BIF)

Die berufsbegleitende Aufbauweiterbildung Systemische Supervision richtet sich speziell an Kolleg*innen, die sich bereits als Systemische Coaches, Therapeut*innen oder Berater*innen nach den Richtlinien der SG weitergebildet haben und sich nun zur Systemischen Supervisor*in qualifizieren wollen.

Neben der Vermittlung und Reflexion der für das Arbeitsfeld Supervision hilfreichen Theorie und Methoden liegt ein Schwerpunkt des Kurses auf der Entwicklung dieser neuen beruflichen Identität. Der Einstieg in die eigene supervisorische Praxis der Teilnehmenden, wird durch Live-Lehr-Supervisionen mit Supervisand*innen des Instituts und selbst akquirierten Prozessen begleitet und gefördert.

Dieses Konzept wird ergänzt durch themenspezifische Selbsterfahrung und konkrete Unterstützung bei Akquise, Vernetzung und persönlichem Marktauftritt.

Systemisches Coaching und Wirtschaftsmediation | SG

Dauer 24 Monate
Kosten 290,- €/ mtl. (+je 150,- € für Vorgespräch und Abschlussgebühr)
Abschluss Systemische/r Coach SG

Seit 1999 bietet das BIF eine Coachingqualifizierung an.
Die zweistufige Weiterbildung ist ausgerichtet auf praktizierende Berater, Leiter und Supervisoren – auch anderer Schulrichtungen -, die ihr Methodenrepertoire erweitern möchten. Neben kompakten Grundlagenmodulen zur dialogischen Gestaltung des Vier-Augen-Gesprächs mit all ihren beraterischen Details trägt je ein Modul zum Gruppen- und Teamcoaching, zum Konfliktcoaching und Konfliktverhandeln, zum Thema “Kulturelle Kompetenz” sowie zur Vertiefung und zum erweiterten Kompetenzerwerb als professioneller Coach bei. Der Schwerpunkt liegt klassischerweise bei der Einzelberatung.

Das erste Jahr der Qualifizierung kann auch eigenständig als “Fortbildung Systemisches Coaching” belegt und bescheinigt werden. Die Coachingmodule der Weiterbildung werden im zweiten Jahr ergänzt durch Seminare zur Wirtschaftsmediation. Die “One-Party-Mediation” des Konfliktcoaching findet so ihre logische Verknüpfung mit der Konfliktvermittlung angesichts beider Konfliktparteien. Zusammen bilden sie einen besonderen Akzent unserer Coachingqualifizierung.

Systemische Aufstellungen – Lernen und Experimentieren im Raum | SG

Dauer 24 Monate
Kosten 840,-gesamt , Ratenzahlung möglich

Systemische Aufstellungen sind eine besonders kraftvolle systemische Interventionsform, um belastende Themen zu klären und das Entwicklungspotential von Menschen und Organisationen zu fördern. Das Format „Systemische Aufstellungen“ bietet Raum, an 12 Vormittagen die Grundlagen der Systemischen Strukturaufstellungen nach Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd und Dipl.-Psych. Insa Sparrer kennenzulernen und ihre Anwendung selbst zu erproben.

Im Experimentierraum „Systemische Aufstellungen“ wollen wir die verschiedenen Formate der Systemischen Strukturaufstellung – wie Problemaufstellung, Lösungsaufstellung, Aufstellung des ausgeblendeten Themas, Tetralemmaaufstellung oder Glaubenspolaritätenaufstellung – theoretisch kennenlernen und praktisch erproben. In Gruppenübungen, kleinen Aufstellungsformaten und Aufstellungen im Plenum erlernen wir die sogenannte Grammatik der Systemischen Strukturaufstellungen und üben uns in den Hauptinterventionen einer Aufstellung: dem Trennen des Vermischten und Einbeziehen des Ausgeschlossenen.

Hierbei werden wir sowohl klassische Aufstellungen mit Repräsentanten, als auch die in der Einzelarbeit bewährte Form der Aufstellung mit Figuren und Bodenankern üben. Gearbeitet wird stets mit den Themen und Fallbeispielen der Teilnehmenden.

Unsere Leitgedanken sind Kreativität, Autonomie und Vielfalt!

Unser Fokus liegt auf einer praxisorientierten Ausbildung, in der die Teilnehmenden selbst beraterische und therapeutische Prozesse mit Live-Begleitung durchführen. Die Weiterbildungen Supervision, Beratung und Prozessbegleitung  und Coaching sind auf eine selbständige Tätigkeit in und für Organisationen ausgerichtet. Diesen Praxisbezug gibt es so nur am BIF.

Alle Weiterbildungen sind von der Systemischen Gesellschaft (SG) anerkannt und unsere Dozent*innen SG-zertifiziert.

Systemische Haltung als Voraussetzung für Systemisches Arbeiten

Systemisch arbeiten ist mittlerweile fast zum Standard geworden – zumindest theoretisch..

Wir möchten am BIF nicht nur systemische Theorie und Methoden lehren, sondern auch die Grundhaltung vermitteln, die als Voraussetzung für eine wirksame Beratungsarbeit erforderlich ist.

Unsere Lehrenden arbeiten alle auch  in der täglichen Praxis in ihrem jeweiligen Feld. Sowohl die Dozent*innen als auch   die Weiterbildungsteilnehmer*innen kommen aus verschiedenen Berufsgruppen und vertreten verschiedene Ansätze.

Wir haben uns in Lehre und in Praxis nicht einer Schule verpflichtet, sondern das BIF lebt durch die unterschiedlichen systemischen Konzepte und vielfältigen Stile und durch die Menschen, die diese anwenden und vertreten.

Alle Dozent*innen, Supervisor*innen und Therapeut*innen arbeiten freiberuflich für das BIF  – so können sie in ihrer Arbeit in hohem Maße autonom und kreativ bleiben. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten ist also auch bei uns mehr als die Summe aller Kolleg*innen.

Was bedeutet „systemisch“?

In der allgemeinen Systemtheorie geht es darum Wechselwirkungen verschiedener Elemente oder Bestandteile in  biologischen, physikalischen, chemischen und nicht zuletzt zwischenmenschlichen Systemen beschreibbar zu machen. Die Systemtheorie ist Wegbereiterin für ganzheitliche und ökologische Erkenntnisse über unsere Lebensbedingungen.

Im psychosozialen Arbeitsfeld bedeutet das für uns, mehr in Sinnzusammenhängen und Kontexten zu erfassen sowie weniger ursachenbezogen und mehr zukunftsorientiert zu denken und zu arbeiten.

Im Bereich der Therapie sowie bei der Systemischen Supervision und dem Coaching begreifen wir soziale oder psychische Auffälligkeiten nicht als Krankheiten oder pathologische Entwicklungen, sondern als verstehbare Reaktionen in problematischen Situationen und auf unübersichtliche Anforderungen.

Symptome oder Störungen werden in der Systemischen Beratung und Therapie als Lösungsversuche verstanden, die bisher leider nicht zur erwünschten Lösung geführt haben.

Infoabende

Zu unseren Weiterbildungen finden regelmäßig kostenlose Infoabende statt. Eine Anmeldung ist für unsere Planung hilfreich, aber nicht notwendig.

Bildungsurlaub

Berliner Arbeitnehmer*innen haben nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz Anspruch auf bezahlte Freistellung für die Teilnahme an anerkannten Bildungsveranstaltungen. Alle BIF-Weiterbildungen sind anerkannt.

Teilnehmer aus anderen Bundesländern: beraten wir gern!

Für die Weiterbildung Systemische Therapie/Familientherapie (SG) und die Wochenendseminare beantragen wir bei Bedarf Fortbildungspunkte für approbierte Psycholog*innen und Ärzt*innen bei der Psychotherapeutenkammer Berlin.

BIF Berliner Institut für Familientherapie | Systemische Therapie · Supervision und Coaching · Beratung und Fortbildung e.V.
Dudenstr. 10 | 10965 Berlin | Telefon: +49 30 2164028 | sekretariat@bif-systemisch.de